Panoramafield

Orange trägt nur die Müllabfuhr! Von wegen! - Highlanders krönen sich vorzeitig zum Meister

 

Am 1. August fand der letzte Spieltag der diesjährigen Regionalliga-Mitte-Saison auf dem Martin Schütz Field statt. Die Highlanders liefen zum ersten Mal in den brandneuen, orangen Alternativdressen auf und hatten dabei ein klares Ziel vor Augen: Ein Sieg würde den Meistertitel vorzeitig ins Mühlviertel bringen. Die Gegner für diesen Tag waren die Attnang-Puchheim Railers und die Linz Bandits.

Für Spiel 1, gegen die Railers, setzte Spieler-Coach Bernd Buchgeher den jungen und verlässlichen Righty Michael Schwarz als Starting Pitcher ein. Diesem gelang es einmal mehr, seine Pitches effizient einzusetzen und den Pitch-Count niedrig zu halten, indem er die starke Verteidigung der Highlanders für sich nutzte. So ließ er über fünf Innings nur einen Unearned Run zu. In der Offense bewiesen die Highlanders, dass sie die Tabelle völlig verdient anführen. Gegen Pitcher Lucas Büscher, der regelmäßig in Österreichs höchster Liga zum Einsatz kommt, gelangen ihnen 13 Hits und elf Runs. Durch die Mercy-Rule war das Spiel bereits im fünften Inning beendet und die Gramastettner Highlanders Meister der Regionalliga Mitte.

Endstand: Attnang-Puchheim Railers 1 - Gramastettner Highlanders 11

Das zweite Spiel konnten die Bandits mit 17-9 gegen die Railers gewinnen.

Das letzte Spiel des Tages, gegen die Bandits, stellte eine besondere Premiere dar. Marcel Vitale absolvierte sein erstes Spiel in der Regionalliga. Besonders stolz war natürlich sein Vater Bernd Buchgeher, der sich im vierten Inning einwechstelte. So spielten die beiden zum ersten Mal gemeinsam im  Seniorenteam der Highlanders. Mit einem Single und einem Double zeigte Marcel auch schnell, warum er eine große Nachwuchshoffnung ist und bald mit dem Nationalteam nach Amerika fliegen wird. Der Starting Pitcher für die Gramastettner war der Lefty  Johannes Burger, der in fünf Innings nur zwei Hits zuließ. Die Bandits gelangen fast nur durch Errors der Gramastettner oder durch Base-on-Balls auf die Base und konnten fünf Unearned Runs erzielen. In der Offense tobten sich die Highlanders aus und gönnten der Linzer Defense kaum Verschnaufpausen. Highlights waren ein Home Run von David Wolfmayr und ein Bases-clearing Double von Jürgen Haunschmidt. Stefan Kaiser versuchte sein Triple zu einem Home Run zu verlängern, wurde dabei aber von den Linzern an der Home Plate aus gemacht. Durch die Mercy-Rule war auch dieses Spiel im fünften Inning zu Ende.

Endstand: Linz Bandits 5 - Gramastettner Highlanders 16

Mit zwei Siegen waren die Highlanders an ihrem vorerst letzten Heimtermin überaus erfolgreich und die neuen Dressen sind erfolgreich eingeweiht. Am Abend wurde am Seefest in Feldkirchen der Meistertitel gefeiert.

Der nächste wichtige Termin für die Gramastettner Baseballer steht bereits vor der Tür. Am 22. August laden die Highlanders zu einem Turnier der European Softball Slowpitch League am Martin-Schütz-Field ein, wo unter anderem zwei amerikanische Spitzenteams teilnehmen werden. Eine einmalige Gelegenheit, um den amerikanischen Nationalsport live zu erleben. Im Herbst spielen die Highlanders gegen die Jumping Chickens aus Wels um den Aufstieg in die zweite Bundesliga.

Am 13. Juni reiste die Kampfmannschaft der Highlanders nach Graz um sich mit den gastgebenden „Dirty Sox“ sowie den „Railers“ aus Attnang zu messen.

Im Spiel gegen die Grazer begegneten sich die beiden Top-Pitcher David Wolfmayr der Highlanders und Jonathan García aus Graz. Leider ließ die Verteidigung der Highlanders ihren Pitcher einige Male im Stich und die Grazer konnten schon bald in Führung gehen. Die Gramastettner ließen aber nicht lange auf sich warten, nutzten Unsicherheiten in der Verteidung der Grazer und erkämpften sich sogar einen knappen Vorsprung. Leider konnte man die Führung nicht halten und ein knappes und spannendes Spiel 1 endete mit 4 – 6 für die Gastgeber.

Endstand: Gramastettner Highlanders 4 – Graz Dirty Sox 6

Spiel 2 verlief weniger nervenaufreibend. Highlanders Pitcher Bernd Buchgeher hatte die Offense der Attnanger fest im Griff und ließ, unterstützt von einer wesentlich konzentrierteren Defense, kaum Runs zu. In der eigenen Offense machten die Mühlviertler schon früh Druck auf den Starter der „Railers“. Im zweiten Inning konnte man ganze neun Runs verbuchen, nicht zuletzt wegen eines Bases-Loaded-Doubles von August Wolfmayr. Nachdem Relief-Pitcher Felix Holzer mit dem Holz-Mound nicht klar kam und vier Batter in Folge walkte, wechselte sich Spieler-Coach Bernd Buchgeher selbst wieder ein und beendete die Partie im sechsten Inning durch Mercy-Rule.

Endstand: Gramastettner Highlanders 14 - Attnang-Puchheim Railers 4

Highlanders weiterhin dominant

Am 16. Mai empfingen die Highlanders bei echtem (Stephan) Kaiserwetter die Railers und Bandits zum zweiten Spieltag am Martin-Schütz-Field der Saison 2015.

Im ersten Spiel konnte die Offense der Highlanders bereits von Beginn an Druck machen und 7 Runs scoren. Die Defense rund um Starting Pitcher Johannes Burger bewies, dass sich die Highlanders derzeit auf einem absoluten Formhoch befinden. Die Gramastettner konnten den Vorsprung in den folgenden Innings erhöhen, nicht zuletzt wegen eines Moonshot-Homeruns von Bernd Buchgeher. Defensiv spielten sie weiterhin fehlerfrei. Wegen der Mercy-Rule wurde das Spiel im fünften Inning abgebrochen. Damit erzielten die Highlanders das erste Shutout der Saison.

Endstand: Attnang-Puchheim Railers 0 - Gramastettner Highlanders 16

Das zweite Spiel gegen die Linz Bandits wurde für die Highlanders zur Routinepartie. Starting Pitcher Michael Schwarz und die hervorragende Defense ließen über 4 Innings nur einen Run zu, während die Offense selbst mit 11 Runs zurückschlug. Besonders erwähnenswert ist jedoch das Comeback von Dominik Gerner, der 2013 das letzte Mal am Feld stand. Im fünften Inning wurde er als Pitcher eingewechselt und bewies, dass er trotz längerer Pause nichts verlernt hatte. Er beendete das Spiel schnell und die Highlanders konnten ein weiteres Mal bereits im fünften Inning siegreich vom Platz gehen.

Endstand: Gramastettner Highlanders 11 - Linz Bandits 1

Die Highlanders bleiben somit weiterhin ungeschlagen und führen die Tabelle klar an. Ein herzliches Dankeschön gilt natürlich auch allen Zuschauern, die das Team an diesem erfolgreichen Spieltag unterstützt haben.

Am Muttertag, dem 10. Mai, um 6:30 mit standardmäßiger Verspätung ihres General Managers machten sich die Gramastettner Highlanders in die steirische Landeshauptstadt zu ihrem ersten Auswärtstermin auf.

Im ersten Spiel des Tages liefen die Highlanders zum ersten Mal in ihrer nagelneuen Auswärtsdress gegen den Gastgeber "Dirty Sox" auf. Im 2. Inning gelang den Mühlviertlern ein offensiver Erstschlag und sie gingen 3:0 in Führung.  Die Dirty Sox revanchierten sich mit 6 Runs in ihrer darauffolgenden Offense.

Die Defense rund um Starting Pitcher Michael Schwarz fand danach besser ins Spiel und ließ nur 2 weitere Runs zu. Die Highlanders erkämpften sich im Gegenzug in den nächsten Innings wichtige Runs und konnten durch ein Double von Johannes Burger sogar 9:8 in Führung gehen. David Wolfmayr, das Pitching-Ass der Gramastettner fixierte das Spiel.

Endstand: Gramastettner Highlanders 9 - Graz Dirty Sox 8

 

Im zweiten Spiel musste Thomas Haslmayr die schwere Aufgabe übernehmen, gegen die "Attnang-Puchheim Railers" zu starten. Das Spiel entwickelte sich zu einem Pitcherduell, in dem der Gramastettner Starter über 6 Innings nur 3 Runs zuließ. Unterstützt wurde er durch die souveräne Defensivleistung seiner Kollegen, allen voran "Senior-Highlander" August Wolfmayr, der auf der 2nd Base brillierte.

Die Offense der Gramastettner war von geschicktem Baserunning und sogenanntem "Small Ball" geprägt, wodurch vier Runs erziehlt werden konnten. Spielentscheidend waren dabei zwei wohl überlegte Spielzüge von Richard Reifmüller und David Wolfmayr und später von Manuel Buchgeher und Jürgen Haunschmidt.

Endstand: Gramastettner Highlanders 4 - Attnang-Puchheim Railers 3

Die Highlanders bauten damit erfolgreich den Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus und sehen bereits höchst motiviert den kommenden Spielen entgegen.

Sponsoren