Panoramafield

Orange trägt nur die Müllabfuhr! Von wegen! - Highlanders krönen sich vorzeitig zum Meister

 

Am 1. August fand der letzte Spieltag der diesjährigen Regionalliga-Mitte-Saison auf dem Martin Schütz Field statt. Die Highlanders liefen zum ersten Mal in den brandneuen, orangen Alternativdressen auf und hatten dabei ein klares Ziel vor Augen: Ein Sieg würde den Meistertitel vorzeitig ins Mühlviertel bringen. Die Gegner für diesen Tag waren die Attnang-Puchheim Railers und die Linz Bandits.

Für Spiel 1, gegen die Railers, setzte Spieler-Coach Bernd Buchgeher den jungen und verlässlichen Righty Michael Schwarz als Starting Pitcher ein. Diesem gelang es einmal mehr, seine Pitches effizient einzusetzen und den Pitch-Count niedrig zu halten, indem er die starke Verteidigung der Highlanders für sich nutzte. So ließ er über fünf Innings nur einen Unearned Run zu. In der Offense bewiesen die Highlanders, dass sie die Tabelle völlig verdient anführen. Gegen Pitcher Lucas Büscher, der regelmäßig in Österreichs höchster Liga zum Einsatz kommt, gelangen ihnen 13 Hits und elf Runs. Durch die Mercy-Rule war das Spiel bereits im fünften Inning beendet und die Gramastettner Highlanders Meister der Regionalliga Mitte.

Endstand: Attnang-Puchheim Railers 1 - Gramastettner Highlanders 11

Das zweite Spiel konnten die Bandits mit 17-9 gegen die Railers gewinnen.

Das letzte Spiel des Tages, gegen die Bandits, stellte eine besondere Premiere dar. Marcel Vitale absolvierte sein erstes Spiel in der Regionalliga. Besonders stolz war natürlich sein Vater Bernd Buchgeher, der sich im vierten Inning einwechstelte. So spielten die beiden zum ersten Mal gemeinsam im  Seniorenteam der Highlanders. Mit einem Single und einem Double zeigte Marcel auch schnell, warum er eine große Nachwuchshoffnung ist und bald mit dem Nationalteam nach Amerika fliegen wird. Der Starting Pitcher für die Gramastettner war der Lefty  Johannes Burger, der in fünf Innings nur zwei Hits zuließ. Die Bandits gelangen fast nur durch Errors der Gramastettner oder durch Base-on-Balls auf die Base und konnten fünf Unearned Runs erzielen. In der Offense tobten sich die Highlanders aus und gönnten der Linzer Defense kaum Verschnaufpausen. Highlights waren ein Home Run von David Wolfmayr und ein Bases-clearing Double von Jürgen Haunschmidt. Stefan Kaiser versuchte sein Triple zu einem Home Run zu verlängern, wurde dabei aber von den Linzern an der Home Plate aus gemacht. Durch die Mercy-Rule war auch dieses Spiel im fünften Inning zu Ende.

Endstand: Linz Bandits 5 - Gramastettner Highlanders 16

Mit zwei Siegen waren die Highlanders an ihrem vorerst letzten Heimtermin überaus erfolgreich und die neuen Dressen sind erfolgreich eingeweiht. Am Abend wurde am Seefest in Feldkirchen der Meistertitel gefeiert.

Der nächste wichtige Termin für die Gramastettner Baseballer steht bereits vor der Tür. Am 22. August laden die Highlanders zu einem Turnier der European Softball Slowpitch League am Martin-Schütz-Field ein, wo unter anderem zwei amerikanische Spitzenteams teilnehmen werden. Eine einmalige Gelegenheit, um den amerikanischen Nationalsport live zu erleben. Im Herbst spielen die Highlanders gegen die Jumping Chickens aus Wels um den Aufstieg in die zweite Bundesliga.

Sponsoren